Home Sweet Home

6:30, der Schlaf wird jäh unterbrochen. Die nächsten 37 Stunden werden wir wechselweise am Flughafen oder im Flugzeug verbringen. Doch gönnen wir uns noch einmal das Hotelfrühstück bevor wir vollbepackt mit der U-Bahn in Richtung Taoyuan International Airport aufbrechen. Das Prozedere kennen wir schon. Check-in, Koffer aufgeben, Security Check, Passkontrolle, Gate suchen, Boarding und warten bis man endlich gelandet ist.

Read more

Alles Gute hat ein Ende

Taipeh zeigte sich an unserem letzten Tag noch einmal von seiner schönsten Seite. Von Sonnenschein, Schmetterlingen und unserem Guide Alex begleitet bestiegen wir die vielen Stufen zum Gipfel des Elephant Mountain am Rand der Metropole. Da wir inzwischen alle schon Treppensteigererfahrung haben, ging uns das Klettern leicht vom Fuß und im Nu waren wir oben angekommen. Sogar für ein paar Turneinlagen hatten wir noch Luft. Von dort erblickten wir die Stadt in einer ganz neuen Perspektive, schossen viele Fotos und schnauften einmal kurz durch. Read more

Walking On Sunshine

Am nächsten Tag ist man immer schlauer … So war es auch heute bei uns! Die Abfahrt war etwas entspannter angesetzt, weswegen sich die meisten dachten, man spare sich die Schlange und gehe später frühstücken. Aber Pustekuchen! Die Schlange war zwar weg, aber das Essen ebenfalls. Mit einer beschränkten Auswahl, die aber mit verstreichender Zeit wieder besser wurde, starteten wir in den Tag. Zuerst ging es wieder zu einer Uni. Diesmal war es die NTU – wie wir lernen durften, die größte Uni in Taiwan. Sowohl was die Studierendenzahl mit 31.758 Studierenden angeht, als auch die Fläche, denn der Grundbesitz beläuft sich auf 1% der gesamten Fläche Taiwans. Read more

Taiwan färbt ab

Gewohnt früh starteten wir in den Tag und konnten die Überraschungen, die uns das Frühstücksbuffet wohl bot, kaum erwarten. Die große Überraschung war eine Schlange, die es fast mit der uns bereits bekannten Mauer aufnehmen konnte. Da unsere beiden Reiseleiterinnen in weiser Voraussicht einen großzügigen Puffer eingeplant hatten, konnten wir während unserer Anreise zu unserem heutigen Ziel, der National Taipei University, einen kleinen Zwischenstopp in einem Café einlegen. Dort schaffte es unser übermütiger, koffeingetriebener Fotograf, mit der Absicht einen freien Blick auf die Malerei zu erhaschen, die Wandlampe abzuhängen. Mit der geballten Power und dem Knowhow von vier Ingenieuren und einem Schraubenzieher war diese jedoch nach kurzer Zeit wieder repariert.

Read more