Die Uni und das Biest

Heute war unser Tag hauptsächlich von der Southern University of Science and Technology geprägt. Wir warfen uns nach einem kurzen Frühstück ins Gedränge der Metro und erreichten eine Stunde später unser Ziel.

Dort angekommen wurden wir von zwei Damen in Empfang genommen und nach einem Gruppenfoto direkt zu einem Besprechungsraum geführt, wo der Studiendekan und der Departementsleiter für Elektrotechnik zu uns stießen. Mit einer kurzen Vorstellungsrunde begann die Einführung in den modernen Campus (SUSTEC wurde 2011 gegründet). Obwohl ein guter Teil der Gebäude noch nicht fertig gebaut ist, ist die Universität schon heute auf dem Weg zu einem chinesischen Elite-Ausbildungszentrum. Der Fokus liegt hierbei auf einer breit gefächerten Ausbildung, internationalen Studierenden und ist spezialisiert auf praxisnahe Problemlösung. Alle Professoren die wir kennengelernt haben hatten einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland absolviert. Vor allem die USA, Kanada, England und Japan waren beliebte Ziele für Ph.D oder Post-Doc Stellen. Eine Besonderheit gegenüber anderen chinesischen Universitäten ist die englische Vorlesungssprache und die vielen verschiedenen Labore in denen die Studenten schon während des Studiums viel praktische Erfahrungen sammeln können. Von Laboren für klassische Fertigungsverfahren bis zu Reinräumen steht den Studierenden jegliche Möglichkeiten offen.

Auch für ausländische Studierende bietet SUSTEC ein umfangreiches Programm.
Nach der ausführlichen Einführung durften wir die Bibliothek mit gut ausgestatteten Lehrräumen begutachten und den restlichen Campus besichtigen.

In der Mensa konnte sich jeder ein reichhaltiges Menü durch Zeigen zusammenstellen und auf sein Stahlblech schaufeln lassen.
Die anschließende Versuche der Teevariationen im angrenzenden Café frischte uns wieder auf obwohl wir manch einen Tee als parfümiertes Badewasser identifizierten.

Den Nachmittag verbrachten wir in getrennten Gruppen. In Workshops mit Studierenden und Professoren, aus den Departements Maschinenbau und Elektrotechnik, arbeiteten wir unter anderem an den Themen moderne Kommunikatonstechnik und Bedeutung von Artificial Intelligence für die Zukunft. Dabei hatten wir die Gelegenheit Professoren und Studierende der beiden Fachrichtungen zu treffen und uns auszutauschen.
Wir freuen uns auf den morgigen Tag, an dem wir weitere Studierende der SUSTEC treffen werden um die Stadt zu erkunden.

Auf dem Heimwegs stürzten wir uns in die Eingeweide der Metro. Zum Essen bezwangen wir das Biest und kamen in einem japanischen Restaurant an die Oberfläche.

Auf morgen freuen sich
– Anja, Milan und Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.