Im Sinkflug

Unser Tag begann sehr früh mit einem recht hastigen Frühstück, einem gut gelaunten Reisleiter und einem letzen Blick auf die wunderschöne Aussicht auf die Berge. Trotz der achtspurigen Straße zum Flughafen kam es zu einem Stau dank der einspurigen Sicherheitskontrolle. Mit einem letzten Atemzug der dünnen Bergluft verabschiedeten wir uns vom schönen Shangri-La.

Nach einem einstündigen Flug über die beeindruckenden Himalaya-Ausläufer kamen wir mehr als 1000 Höhenmeter tiefer in Kunming an.
Weiter ging es Richtung Shenzhen, das wir erleichtert erreichten. Ein Koffer verfehlte uns leider und damit sein Ziel. Trotz Reklamation musste der Kandidatin anschließend mit Kleidung ausgeholfen werden.
Da praktischerweise die Schminkutensilien im Koffer zurückgeblieben waren, werden wir in den nächsten Tagen keine Probleme mehr mit überbelasteten Aufzügen bekommen 😉
Neben einem Höhenunterschied von mehr als 3000 Metern zwischen unserem Ausgangs- und Ankunftsort tauchten wir in den tropischen Nebel von Shenzhen ein. Bei 20 Grad Temperaturunterschied blieb uns die U-Bahnfahrt glücklicherweise erspart. Nach einer kurzen Erfrischungspause spiegelten sich die vielen Unterschiede direkt in unseren Kleidungsstilen wider. Als bunt gemischte Truppe begaben wir uns auf einen Streifzug nach Nahrung in der Umgebung des Hotels. Nach erfolgreichem Finden und Verzehren kehrten wir zu unserer Unterkunft zurück und bereiteten uns auf einen neuen Tag in einer neuen Stadt vor.

Es grüßt das Murmeltier in Form von
Anja, Sebastian, Milan, Amelie und Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.